Archiv der Kategorie: Schulleben

Beachvolleyballturnier am 11.06.2024 in Vilsbiburg

Am 11.06.2024 fand in Vilsbiburg das Beachvolleyballturnier der Jungen und Mädchen der Klassen fünf bis sieben statt.
Die Realschule Waldkraiburg trat mit zwei Mannschaften an. Zudem waren auch die Realschule Vilsbiburg, das Gymnasium Mühldorf und die Realschule Seligenthal vertreten. Die Mädchen und Jungen zeigten spielerisches Können und gutes Durchhaltevermögen.

In der Vorrunde des Turnieres spielte jede Mannschaft gegen jede, was eine ausdauernde Leistung der Schülerinnen und Schüler forderte. Die Kinder bewiesen technisches und taktisches Können. So konnten sich beide Mannschaften in einigen Spielen durchsetzen.

Nach den ersten drei Spielen ging es weiter um die finale Platzierung. Die motivierten Spielerinnen kämpften gegen starke Mannschaften um Platz sechs und Platz drei.

Die erste Mannschaft konnte das Spiel mental nicht bestreiten und erreichte somit den vierten Platz. Die zweite Mannschaft war sehr motiviert und konnte sich durch gute Absprache im Team, technisches Können und Einsatz den sechsten Platz sichern.

Am Ende konnten sich die Spielerinnen und Spieler über ihre gute Leistung bei der Siegerehrung freuen und genossen den Tag am Beachplatz.                                                                                                                                                                                                                                                                            Text/Foto: F. Dorfner

Schulmannschaft Tennis: Spiel – Satz – (fast) Sieg

In diesem Schuljahr beteiligte sich die Realschule Waldkraiburg mit zwei Mannschaften an den Tenniswettkämpfen im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.

Jungen II:
Bajo Borna (10a)
Peter Markus (10e)
Piegs Daniel (10e)
Schäftlmaier Sebastian (10a)

Mädchen II:
Maier Julia (8f)
Waldmann Fiona (9b)
Maier Katharina (9b)
Neubauer Chiara (9b)
Mujic Dajra (9d)

Beim Regionalentscheid in Erding und Mühldorf erreichten in der Wettkampfklasse II die Mädchen den zweiten Platz und die Jungen einen respektablen dritten Platz. Gespielt wurden jeweils acht Einzel und vier Doppel. Die Mädchenmannschaft verlor dabei gegen das favorisierte Gymnasium Markt Schwaben, die Jungen nach nicht minder hart umkämpften Spielen gegen das Gymnasium Mühldorf und Waldkraiburg. Wir gratulieren euch, super gekämpft.

Regionalentscheid Mädchen III am 02.05.2024 in Waldkraiburg

Am 02.05.2024 fand in Waldkraiburg der Regionalentscheid der Mädchen statt, bei dem die Realschulen aus Waldkraiburg und Erding gegeneinander antraten. Die Mädchen zeigten spielerisches Können und gutes Durchhaltevermögen.

In der ersten Halbzeit konnten die Mädchen trotz starker Gegenwehr der Realschule Erding zunächst in Führung gehen. Die Mädchen der Heilig Blut Realschule Erding hielten jedoch gut dagegen und es folgte schnell der Ausgleich zum 1:1. Bis zum Ende der ersten Spielhälfte konnten die Waldkraiburger Spielerinnen erneut in Führung gehen und spielten auf hohem Niveau weiter.
Besonders die Abwehrspielerinnen sowie die Torwartspielerin waren gefordert.
Unterstützung und jede Menge Zuspruch erhielten die Spielerinnen von den Zuschauern.

In der zweiten Spielhälfte waren zunächst die Mädchen der Realschule Waldkraiburg dominanter. Starke Zweikämpfe, schnelle Sprints und eine starke Abwehr dominierten das Spiel. Vor allem der Teamgeist der Mädchen ist besonders hervorzuheben. Nach einem Ausgleichstreffer der Gegner zum 2:2 versuchten sich die Mädchen der Realschule Waldkraiburg erneut an die Spitze zu kämpfen. Weitere Treffer folgten in den letzten Spielminuten, was zu einem Spielausgang von 5:2 für die Heilig Blut Realschule Erding führte.

Letztendlich belegte die Realschule Waldkraiburg den zweiten Platz, während die Realschule Erding den ersten Platz erreichte. Die Mädchen können sehr stolz auf ihre Leistung sein und haben gezeigt, dass sie als Team zusammenhalten und kämpfen können.

                                                                                                                                                                            Text/Foto: F. Dorfner und M. Schützenhofer

Kreisentscheid Mädchen II am 17.04.2024 in Haag

Am 17.04.2024 fand in Haag der Kreisentscheid der Mädchen statt, bei dem die Schulteams der Gymnasien Waldkraiburg und Mühldorf, sowie die Realschulen aus Waldkraiburg und Haag gegeneinander antraten. Die Mädchen zeigten spielerisches Können und gutes Durchhaltevermögen.

Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Mühldorf schafften es die Mädchen, der siebten bis neunten Klasse, schnell in Führung zu gehen. Durch gutes Zusammenspiel und eine dominante Spielweise konnte die Führung ausgebaut werden. Mit einem Spielstand von 5:0 entschieden die Fußballerinnen das Spiel für sich.

Das zweite Spiel gegen die Realschule Haag wurde dominiert von einer starken Abwehr seitens der Schülerinnen aus Haag. In vielen Zweikampfsituationen wurden die Mädchen in herausfordernden Situationen auf die Probe gestellt. Trotz der Ausdauer und der Stärke in den Zweikämpfen konnten die Mädchen das Spiel nicht für sich entscheiden und Haag überlag mit 0:3.

Der Spielverlauf im dritten Spiel ähnelte stark der ersten Partie. In Situationen gegen das Gymnasium Waldkraiburg überlagen die Mädchen in Zweikämpfen und konnten so sehr früh im Spielverlauf den ersten Treffer erzielen. Die Führung konnte aufgrund der gelungenen Abwehrkette und des starken Sturms ausgebaut werden, dass der Endstand 7:0 für die Realschule Waldkraiburg ergab. Letztendlich belegte die Realschule Waldkraiburg den zweiten Platz, während die Realschule Haag den ersten Platz erreichte. Die Mädchen können stolz auf ihre Leistung sein und haben gezeigt, dass sie als Team zusammenhalten und kämpfen können.

Kreisentscheid Jungen IV am 17.04.2024 in Haag

Am 17.04.2024 fand in Haag der Kreisentscheid der Jungen IV statt, bei dem die Schulteams der Gymnasien Waldkraiburg und Mühldorf, sowie die Realschulen aus Waldkraiburg und Haag gegeneinander antraten. Das Team der Realschule Waldkraiburg zeigte in allen Spielen eine kämpferische Leistung, konnte jedoch nicht alle Chancen nutzen und musste sich mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen zufriedengeben.

Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Mühldorf gerieten die Jungs schnell in einen 0:2 Rückstand, konnten allerdings durch beeindruckende Aktionen ein verdientes 2:2 durch die Treffer von David H. und Maik L. erreichen. Bedauerlicherweise wurden einige klare Torchancen vergeben, sodass ein Sieg letztendlich ausblieb.

Auch im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Waldkraiburg geriet das Team trotz einer dominanten Spielweise durch einen individuellen Fehler in Rückstand und vergab zahlreiche Torchancen durch zu umständliches Spiel vor dem Tor. Am Ende bestätigte sich die alte Fußballweisheit: “Wer vorne die Tore nicht macht, kassiert sie hinten rein.” Das entscheidende 0:2 fiel durch einen Konter des Gymnasiums Waldkraiburg kurz vor Spielende.

Der Spielverlauf im dritten Spiel ähnelte stark den ersten beiden Partien. Die Realschule Waldkraiburg kontrollierte das Geschehen auf dem Platz, konnte jedoch trotz zahlreicher Chancen das Tor nicht treffen bzw. stand sich selbst im Weg. Nach einer wiederholten Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft musste sie das 0:1 hinnehmen. Dennoch ließ sich das Team nicht entmutigen, spielte weiterhin offensiv und erzielte schließlich den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1. Es fehlte jedoch die nötige Entschlossenheit und Effektivität vor dem Tor, um den Sieg einzufahren.

Letztendlich belegte die Realschule Waldkraiburg den dritten Platz mit 2 Punkten, während das Gymnasium Waldkraiburg den ersten Platz mit 9 Punkten erreichte. Die Jungs können stolz auf ihre Leistung sein und haben gezeigt, dass sie als Team zusammenhalten und kämpfen können.

Nicht mit mir!

Das sollte im Idealfall die Einstellung eines jeden Jugendlichen sein, wenn es darum geht, im Ernstfall seinen eigenen Standpunkt selbstsicher zu vertreten oder sich gar zu verteidigen. Im Kursangebot „Nicht mit mir!“ lernte eine Gruppe von Achtklässlern an vier Terminen immer nachmittags, „dass rechtzeitig weglaufen nicht feige, sondern klug ist und dass Hilfe holen kein Petzen ist. Aber eben immer im Bewusstsein, dass es 100% Sicherheit nicht geben kann und, sollte doch einmal etwas passieren, man selbst nicht schuld ist“ (L. Besold). Als selbstständige Trainerin für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung und lizensierte Kursleiterin des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes bietet Frau Lena Besold eben solche Kurse u.a. für Schulen an, wobei den Schüler*innen beispielsweise Inhalte zu den Themen Körpersprache, Zivilcourage, Verteidigung mit Worten oder verletzungsfreies Fallen vermittelt werden. Am Ende der Kurseinheit gelang es jedem Jugendlichen mithilfe des Handballenstoßes, der nur im absoluten Ernstfall anzuwenden ist, Holzbretter mit bloßer Eigenkraft zu durchbrechen. Toll gemacht und Kraft bewiesen – Glückwunsch an alle Teilnehmer*innen! Und ein herzliches Dankeschön für die erlebnisreichen Stunden an der Realschule an Lena Besold.

Skilager 2023/24

Vom 15. bis zum 19. Januar 2024 begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7c und 7f der Realschule Waldkraiburg auf eine aufregende Reise ins Skilager. Die Unterkunft für diese spannende Expedition war das Achentaler Vitalhotel in Unterwössen, in unmittelbarer Nähe des Skigebiets Winklmoosalm / Steinplatte.

Aufgrund der kurzen Anreise konnten die Schüler und Schülerinnen schon bald das Hotel inspizieren und bereits um 11:45 Uhr ihre Leihausrüstung in Empfang nehmen. Obwohl am ersten Tag einige noch Schwierigkeiten mit der Handhabung von Skiern, Stöcken und Skischuhen hatten, war die Neugierde auf das Skifahren ungebremst. Nach einem ersten aufregenden Tag auf der Piste bezogen die Schülerinnen und Schüler ihre Zimmer im Hotel. Die großzügigen Zimmer boten ihnen eine gemütliche Unterkunft für die erlebnisreichen Tage. Am Abend wurden zunächst die Pistenregeln besprochen und im Anschluss ein Film dazu gezeigt. Am nächsten Morgen starteten die Schülerinnen und Schüler mit einem ausgiebigen Frühstück und einem Lunchpaket bestens ausgerüstet auf die Piste. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel genossen sie das Kaiserwetter in vollen Zügen.

Ein Highlight des Skilagers war Fackelwanderung, bei der die Schülerinnen und Schüler die Schönheit der verschneiten Landschaft bei Nacht erleben konnten. Ein weiterer Abend stand im Zeichen eines geselligen Brettspielabends, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler bei mitgebrachten Spielen besser kennenlernen konnten.

Am letzten Skitag war es dann an der Zeit, Abschied vom Skilager zu nehmen. Die Skiausrüstung wurde zurückgegeben, und nach dem Abendessen fand ein bunter Abend mit verschiedenen Gruppenspielen statt.
Am Freitagmorgen starteten die Schülerinnen und Schüler mit einem späten Frühstück in den Tag. Danach hieß es packen und sich für die Heimreise bereitmachen.
Das Skilager war ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten und wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Weihnachtswichtel aus Holz

Der Werkraum verwandelte sich in den letzten Wochen in eine Wichtelwerkstatt. Hier fertigten die Werkschülerinnen und Werkschüler der Klasse 7f Weihnachtswichtel aus dem Werkstoff Holz an. Diese wurden nach der Fertigstellung auf dem Pausenhof fotografiert und sorgen jetzt in ihrem neuen zu Hause für weihnachtliche Vorfreude.

S. Dobler

Nikolausaktion SMV 2023

“Lustig lustig tralla, bald ist Nikolausabend da…🎵🎵🎵” …und dabei kommt der Nikolaus natürlich nicht nur abends, sondern auch vormittags zu uns in die Schule:

Am 06.10. zog der Nikolaus mit dem Krampus, Engeln, fleißigen Elfen-Helfern und seinem Lieblingsrentier im Gefolge in der 5. Jahrgangsstufe von Klasse zu Klasse und verteilte seine Geschenke.

Einen zusätzlichen Schokonikolaus bekamen jeweils diejenigen Schüler, denen einer von einem anderen Mitschüler gekauft wurde. Die SMV hatte, wie auch schon in den vergangenen Jahren, vorab 500 Stück Schokonikoläuse bestellt. Für 1 Euro konnten die Kinder einen Schokonikolaus kaufen und ihn einem Freund, einer Freundin oder auch einem heimlichen Schwarm anonym vom Nikolaus schenken lassen.  Nach einer coronabedingten Pause fand diese Aktion letztes Jahr nach längerer Zeit das erste Mal wieder statt – umso schöner, dass sie heuer so großen Zulauf fand! Es gab unter den Schülern und Schülerinnen unserer Schule so viele, die anderen eine kleine Freude machen wollten, dass sogar noch einmal Nikoläuse nachgekauft werden mussten. Was für ein schönes Zeichen in der Weihnachtszeit!

Danke für den großartigen Einsatz bei dieser Aktion an die Schülersprecher:innen und die SMV!